Januar 2017 - interne Feedback-Auswertung

Die Auswertung der im Herbst eingegangenen Feedbacks erfolgt ausschließlich intern in Vorstand und Projektgruppe, Anfang Februar auch unter den Bergsport-AG-Leitern. Allgemein veröffentlicht werden die Daten lediglich passiv, indem sie im März den Kritikern des Projekts zur Verfügung gestellt werden.
Es ist festzustellen, dass das Projekt bei seiner Überarbeitung fast keine der geäußerten Kritiken aufnahm. So wird die den Verlautbarungen der KTA entsprechende Tatsache, doch Ringe (statt Ösen) zu verwenden, nun wiederholt herausgestellt als 'Wir sind auf die Kritiken (z. B. der KTA) eingegangen.' (zum Beispiel in MTB 1/2017 auf S. 10 (noch keine Online-Veröffentlichung)). Im Wesentlichen positionierte sich die KTA in ihrer Stellungnahme jedoch gegen das Projekt (Pdf), was immer verschwiegen wird. Auch wird behauptet, auf die Kritiken der KER eingegangen zu sein (z. B. MTB 1/2017; S. 9 ff; noch keine Online-Veröffentlichung). Im Zwischenentwurf (PP-JW 1.1; Pdf) und selbst im beschlussfertigen Projekt (PP-JW 1.2; Pdf) kann man erkennen, dass dies allenfalls ansatzweise gelang.
In der Auswertung der Feedbacks fällt auf, dass kaum Argumente abgewogen werden, sondern zumeist die Anzahl der Pro- und Kontra-Meinungen (quantitavie statt qualitative Bewertung). Beachtlich ist auch, dass die meisten (vermutlich fast alle) Einsender der Feedbacks keine inhaltliche Antwort erhielten und trotzdem stets versucht wird, diese Feedbackrunde als die angekündigte Diskussion zu verkaufen (siehe zum Beispiel PP-JW; S. 1 (Pdf); zum Beispiel Tom Ehrig mündlich auf der Vorstandssitzung am 6. Februar 2017; zum Beispiel in MTB 1/2017 auf S. 10 (noch keine Online-Veröffentlichung)).
Ferner sind hier ausgewählte Original-Stellungnahmen, welche als Feedback eingereicht wurden, aufgelistet. Wer seine Stellungnahme hier auch veröffentlicht sehen möchte, melde sich bitte an pilotprojekt-johanniswacht{bei}gmx{Punkt}de.


zurück zur Chronologie