März 2015 - erste Infos in MTB 1/2015

Im Mitteilungsblatt des SBB ("Der Neue Sächsische Bergsteiger" bzw. MTB) 1/2015 stellt die PGP "erste Details zur Projektgruppe" vor. Es werden Kriterien genannt, nach denen die Auswahl und Bearbeitung von Klettergipfeln und -wegen vorgenommen werden soll. Einige Kriterien werden sich später im fertigen Projektpapier wiederfinden (September 2016).
Es wird betont, dass der Name Pilotprojekt "nicht automatisch der Start zu einer systematischen Nachrüstung der ganzen Sächsischen Schweiz" sei. Bis zur Vorstandssitzung im Januar 2017 werden sich weder PGP noch Vereinsvorstand von der offengehaltenen Möglichkeit distanzieren, dem Pilotprojekt weitere ähnlich Projekte folgen zu lassen. Bei jener Vorstandssitzung im Januar 2017 wird geäußert, dass es unter dem aktuellen Vorstand (dessen Amtszeit im November 2017 endet) kein ähnliches Projekt geben werde. Es kann jedoch keine Aussage dazu getroffen werden, was zukünftige Vereinsvorstände tun könnten.
Spätestens seit 2016 existieren im Umfeld der PGP weitere Projektentwürfe für andere Felsgebiete, teils in weit fortgeschrittenem Stadium und teilweise auch von Mitarbeitern der Nationalparkverwaltung (für Details dazu bitte diskret Herrn Richter fragen).
Diese erste Veröffentlichung von Informationen in MTB 1/2015 wird von nun an stets als Argument herangezogen, dass die wesentlichen Details des PP-JW ab jetzt bekannt seien (zuletzt im endgültigen Projektpapier, S. 3 (Pdf)). Auch wird bereits hier unter Punkt 'Diskussion' lediglich eine 'detaillierte Vorstellung den Mitgliedern' genannt. Eine echte Diskussion zwischen Kletterern und Vereinsmitgliedern einerseits sowie Vorstand bzw. Projektgruppe andererseits wird es bis zum Beginn der Online-Befragung im April 2017 nicht geben.


zurück zur Chronologie